Ebersheim damals und heute

Ortsentwicklung

 

Fotoausstellung

Ebersheim damals und heute

8. bis 11. Juli 2016

2000 Jahre RheinhessenIm Rahmen des rheinhessischen Jubiläumsjahres findet vom 8. bis 11. Juli 2016 im Historischen Saal des Weingutes Becker die Ausstellung "Ebersheim - Damals und heute" statt. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung Ebersheims zum größten weinbautreibenden Vorort der Landeshauptstadt Mainz mit Bildern und Dokumenten, zusammegestellt und präsentiert von Dr. Rudolf Büllesbach und Georg Bertz auf 100 qm im historischen Saal des Weingutes Beckers. Die Ausstellung ist eingebunden in das Weinfest im Dorf. Mehr Infos hier

Bücher zur Heimatgeschiche

Geschichte zum Nachlesen

 

demo Zwischen 1987 und 1992 hat der Ebersheimer Friedrich Eckert insgesamt fünf Bücher über Ebersheim herausgegeben. In den vergangenen Jahren sind mit Büchern zur Ebersheimer Feuerwehr, zur Geschichte des Ortes im Ersten Weltkrieg und zur israelitischen Gemeinde weitere Bücher zur Ortsgeschichte hinzugekommen. Alle Bücher zur Ebersheimer Heimatgeschichte

Ebersheimer Kalender

Bilder von damals und heute

Ebersheimer Kalender zur HeimatgeschichteEbersheimer Kalender stellen die Geschichte des südlichsten Vorortes der Stadt Mainz in den Mittelpunkt. In ihnen finden sich teilweise bisher unbekannte Postkarten und Fotos aus den vergangenen einhundert Jahren. Diesen Bildern werden Fotografien von heute gegenübergestellt. Mit den Zeitdokumenten von „damals und heute“ gelingt oftmals ein überraschender Blick, wie sich Mainz-Ebersheim und das Leben seiner Bewohner im Laufe der Zeit verändert hat. Neben den Bildern gibt es ausführliche Beschreibungen zu den Fotos. Der Kalender ist damit auch eine inhaltlich spannende Publikation zur Heimatgeschichte. Mehr Informationen zu den Kalendern zur Heimatgeschichte gibt es hier.

 

 

Ortsentwicklung - Ebersheim im Wandel

damals und heute

 

Karte von Mainz-Ebersheim aus dem Jahr 1927

 

Bild: Karte aus dem Jahr 1927. Eingezeichnet sind die Namen der Wege, die von Ebersheim zu den Nachbarorten führten.

Karte vergrößern

 

 

100 Jahre Ortsentwicklung

Die Flurbereinigung und die vielen Neubaugebieten haben die in den letzten 50 Jahren das gesamte Straßen- und Wegenetz in Ebersheim durcheinander gewirbelt und grundlegend verändert.

Mehrere hundert Jahre lang gab es in Ebersheim lediglich drei Aus- bzw. Eingänge, die Pforten genannt wurden: Die "Mainzer Pforte" im Norden (heute: Konrad-Adenauer-Straße 8), die "Kirchenpforte" im Westen (heute Nieder-Olmer-Straße) und die "Hammelspforte" im Süden (heute Weinbergstraße). Nur an den drei Pforten begannen die Feldwege in die Gemarkung und zu den sieben Nachbarorten. Eingebunden waren die Pforten in den "Graben", der um den ganzen Ort verlief. Dieser Graben war aus Richtung des Dorfes häufig mit den Längsseiten der Scheuen abgegrenzt, die so eine Art Mauer bildeten. Deutlich zu erkennen ist dies heute noch in der Mommenheimer Straße (früher: Grabenstraße). Von weitem sichtbar waren die Ulmen, die am Verlauf des Grabens wuchsen.

Die Karte aus dem Jahr 1927 vermittelt einen Eindruck von der ursprünglich gewachsenen Infrastruktur. Deutlich zu erkennen sind die drei Pforten, hinter denen die verschiedenen Wege in alle Richtungen abzweigen.

Wichtige Wege waren früher die Zornheimer Hohl, die an der "Hammelspforte" endete. Diese muss man sich wie viele der anderen Wege auch als einen Hohlweg vorstellen, der sich über viele hundert Jahre hinweg tief in die Erde eingegraben hatte. Die "Hammelspforte" sah wahrscheinlich so aus wie eine der 29 Hoftore, die es heute noch in Ebersheim gibt.

Hinter der "Mainzer Pforte" begann der wichtigste Handelsweg: die Mainzer Hohl oder – wie diese häufig auf den älteren Karten genannt wird – die Ebersheimer Straße. Mit dem Ausbaustand der heutigen Straßen hatte dieser Weg allerdings nichts zu tun. Die Mainzer Hohl war ein unbefestigter Feldweg, der nach einem Regenschauer matschig und tief war. Dieser Weg führte quer über die heutigen Felder in Richtung Hechtsheim und endete ungefähr auf der Höhe des "Gartencenters Fuchs". Heute existiert von dieser früheren "Verkehrs-Hauptschlagader" nur noch das kleine Stück auf der Konrad-Adenauer-Straße zwischen Effenspitze und Dresdener Straße.

Auf den alten Karten ist gut zu erkennen, dass die alten Hauptwege bis zu Beginn der 60er Jahre unverändert blieben. Die Karten zeigen aber auch auf, wie stark der Ort sich ab dieser Zeit entwickelt hat.

 

 

 

Zum Vergleich - Überlagerte Karten

Hier finden Sie zwei Karten von Ebersheim, die Ihnen es sehr einfach machen, die Ortsentwicklung nachzuvollziehen. Es sind jeweils überlagert die Karten von 1936 und 2001. Dabei ist die Karte eines Jahres deutlich zu sehen, während die Karte des anderen Jahres blau gefärbt im Hintergrund zu sehen ist. Ermöglicht wird dies durch eine CD des Landesamtes für Vermessung und Geobasisinformationen Rheinland-Pfalz, auf der die amtlichen Topographischen Karten 1:25000 vom Anfang des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des 20. Jahrhunderts dargestellt sind.

 

Karten von 1936 (im Vordergrund) und von 2001 (im Hintergrund blau gefärbt) Karten von 1936 (im Vordergrund) und von 2001 (im Hintergrund blau gefärbt)

 

Karte vergrößern

 

 

Karten von 2001 (im Vordergrund) und von 1936 (im Hintergrund blau gefärbt) Karten von 2001 (im Vordergrund) und von 1936 (im Hintergrund blau gefärbt)

 

Karte vergrößern

 

 

 

 

 

Karten von 1927 bis 2001

 

1927

 

Karte von Mainz-Ebersheim aus dem Jahr 1927Es handelt die gleiche Karte, die oben eingefügt ist und mit den Bezeichnungen der Wege ergänzt ist. Hier können Sie die Namen der Wege lesen, wie sie die Menschen früher gekannt haben. Das Besondere an dieser Karte sind die Gleise der Feldbahn, die teilweise noch eingezeichnet sind. Ebersheim hat zu dieser Zeit 1099 Einwohner.

 

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

1936

 

Karte von Mainz-Ebersheim aus dem Jahr 1936Gegenüber dem Jahr 1927 haben sich die Grenzen des Ortes nicht wesentlich verändert. Die Überreste der Feldbahn, die 1927 noch vorhanden waren, fehlen jetzt. Der Druck der Karte ist besser geworden. Wege und Bebauung sind besser zu erkennen als auf der vorherigen Karte. Ebersheim hat zu dieser Zeit 1150 Einwohner.

 

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

1957

 

Karte von Mainz-Ebersheim aus dem Jahr 1957Der zweite Weltkrieg ist vorbei. Veränderungen sind auf der Karte kaum zu erkennen. Der Ortskern und der Töngeshof sind durch Bebauung nicht miteinander verbunden. Im Großgewann, entlang der Nieder-Olmer-Straße und der Zornheimer-Straße gibt es ebenfalls noch keine Häuser. Ebersheim hat zu dieser Zeit 1350 Einwohner.

 

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

1964

 

Karte von Mainz-Ebersheim aus dem Jahr 1964Die Flurbereinigung hat teilweise die Straßen- und Wegeführung grundlegend verändert. Vor dem Hintergrund der beginnenden Bebauung von der Nieder-Olmer-Straße ist der Eselspfad verschwunden. Von der Mainzer Hohl existieren nur noch Teilbereiche. Die Wege in den Feldern und im Ort zeigen den heutigen Verlauf. Ebersheim hat zu dieser Zeit 1500 Einwohner.

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

1971

 

Karte von Mainz-Ebersheim aus dem Jahr 1971Die Einwohnerzahl wächst. Die Reste der ehemaligen Mainzer Hohl werden zur Konrad-Adenauer-Straße, wo die ersten Häuser gebaut werden. Der Ort und der Töngeshof beginnen zusammen zu wachsen. Die Nieder-Olmer-Straße wird bebaut. Ebersheim hat zu dieser Zeit 1700 Einwohner.

 

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

1981

 

Karte von Mainz-Ebersheim aus dem Jahr 1981Ebersheim wächst weiter. Zornheimer-Straße und Nieder-Olmer-Straße sind durch die Bebauung miteinander verbunden. Neue Häuser gibt es auch Richtung Großgewann und der Dresdener Straße sind bewohnt. Eine wichtige neue Verkehrsstraße ist mit der Dresdener Straße entstanden. Die Weg am Töngeshof vorbei ist jetzt zerschnitten. Ebersheim hat knapp 3000 Einwohner.

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

1991

 

1991Ebersheim hat mehr als 1000 Einwohner hinzu bekommen. Damit ist die Einwohnerzahl um ca. 33 % gestiegen. Der Töngeshof ist jetzt in die Ortsbebauung integriert. Überall sind um den Töngeshof neue Baugebiete entstanden. Der Ort hat sich Richtung Rheinhessenstraße entwickelt. Weiterhin stehen jetzt Häuser im Großgewann. Ebersheim hat ca. 4000 Einwohner.

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

2001

 

2001In Ebersheim wohnen jetzt nochmals ca. 1000 Einwohner mehr als 10 Jahre vorher. Viele Baulücken sind geschlossen worden. Der Sportplatz liegt nicht mehr an der Zornheimer-Straße, sondern an der Rheinhessenstraße. Auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes sind Reihenhäuser entstanden. Ebersheim hat ca. 5000 Einwohner.

 

 

 

 

Karte vergrößern

 

 

 

Ortsentwicklung aktuell - Strukturkonzept von Ebersheim

 

Ebersheim – Strukturkonzept und Stadtteilplan für den Ortskern, Bestandsaufnahme, Bewertung und Planungsempfehlung, herausgegeben vom Stadtplanungsamt Mainz, 1993Ebersheim – Strukturkonzept und Stadtteilplan für den Ortskern, Bestandsaufnahme, Bewertung und Planungsempfehlung, herausgegeben vom Stadtplanungsamt Mainz, 1993

Titel und Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1: Historische Entwicklung
Kapitel 2: Morphologie des Ortsgrundrisses und Baustruktur
Kapitel 3: Ortsbildanalyse und Raumgerüst
Kapitel 4: Denkmalwert (mit vielen Fotos)
Kapitel 5: Städtebauliche und demographische Entwicklung
Kapitel 6: Infrastrukturangebote: Handel und Dienstleistungen
Kapitel 7: Soziale Infrastruktur
Kapitel 8: Gewerbe und Handwerk
Kapitel 9: „Entwicklung und Perspektive der Landwirtschaft
Kapitel 10: Grün- und Freiflächen
Kapitel 11: Ökologische Ziele und Grundlagen
Kapitel 12: Ziele und Maßnahmen
Kapitel 13: Anhang mit 9 Karten

Karte 1: Historische Entwicklung von Ebersheim
Karte 2: Ortsbild und Denkmalschutz
Karte 3: Dachlandschaft und Dachformen
Karte 4: Gebäudenutzung in Ebersheim
Karte 5: Bedeutende innerörtliche Flächen und Gehöftformen
Karte 6: Einzelhandel und Dienstleistungen
Karte 7: Veränderungspotenziale der landwirtschaftlichen Anwesen
Karte 8: Gründflächen und Vegetation in Ebersheim
Karte 9: Ziele und Maßnahmen für die Entwicklung von Ebersheim


 

 

 
themed image