Heimat neu entdecken

Ebersheim damals und heute

 

Fotoausstellung

Ebersheim damals und heute

8. bis 11. Juli 2016

2000 Jahre RheinhessenIm Rahmen des rheinhessischen Jubiläumsjahres findet vom 8. bis 11. Juli 2016 im Historischen Saal des Weingutes Becker die Ausstellung "Ebersheim - Damals und heute" statt. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung Ebersheims zum größten weinbautreibenden Vorort der Landeshauptstadt Mainz mit Bildern und Dokumenten, zusammegestellt und präsentiert von Dr. Rudolf Büllesbach und Georg Bertz auf 100 qm im historischen Saal des Weingutes Beckers. Die Ausstellung ist eingebunden in das Weinfest im Dorf. Mehr Infos hier

Bücher zur Heimatgeschiche

Geschichte zum Nachlesen

 

demo Zwischen 1987 und 1992 hat der Ebersheimer Friedrich Eckert insgesamt fünf Bücher über Ebersheim herausgegeben. In den vergangenen Jahren sind mit Büchern zur Ebersheimer Feuerwehr, zur Geschichte des Ortes im Ersten Weltkrieg und zur israelitischen Gemeinde weitere Bücher zur Ortsgeschichte hinzugekommen. Alle Bücher zur Ebersheimer Heimatgeschichte

Ebersheimer Kalender

Bilder von damals und heute

Ebersheimer Kalender zur HeimatgeschichteEbersheimer Kalender stellen die Geschichte des südlichsten Vorortes der Stadt Mainz in den Mittelpunkt. In ihnen finden sich teilweise bisher unbekannte Postkarten und Fotos aus den vergangenen einhundert Jahren. Diesen Bildern werden Fotografien von heute gegenübergestellt. Mit den Zeitdokumenten von „damals und heute“ gelingt oftmals ein überraschender Blick, wie sich Mainz-Ebersheim und das Leben seiner Bewohner im Laufe der Zeit verändert hat. Neben den Bildern gibt es ausführliche Beschreibungen zu den Fotos. Der Kalender ist damit auch eine inhaltlich spannende Publikation zur Heimatgeschichte. Mehr Informationen zu den Kalendern zur Heimatgeschichte gibt es hier.

 

 
 
  
 
 

Damals und Heute

Stationen der Ortsentwicklung



Bild aus der Zornheimer Straße, Quelle altes Bild: Georg Bertz


Bilder: Blick aus der Zornheimer Straße, altes Bild: Weinpreis 1958 (die Trasse der Zornheimer Straße zur Einmündung in die Nieder-Olmer Straße ist auf dem alten Bild noch nicht verlegt)




In Ebersheim blieben viele Jahre die Orts- und Infrastruktur unverändert. Es gab drei Aus- bzw. Eingänge, die Pforten genannt wurden: Die „Mainzer Pforte“ im Norden (heute: Konrad-Adenauer-Straße 8), die „Kirchenpforte“ im Westen (heute Nieder-Olmer-Straße) und die „Hammelspforte“ im Süden (heute Weinbergstraße). Nur an den drei Pforten begannen die Feldwege in die Gemarkung und zu den sieben Nachbarorten. Auch die Einwohnerzahl bliebt lange konstant: Zwischen 1830 und 1930 wohnten im Ort ca. 1000 Einwohner.

Ab Mitte der 50er Jahre veränderte sich der Ort stark. Die Flurbereinigung und die vielen Neubaugebieten haben das gesamte Straßen- und Wegenetz in Ebersheim durcheinander gewirbelt und grundlegend verändert. Die Zahl der Einwohner stieg rasant. Heute leben in Ebersheim mehr als 5.500 Einwohner.

Auf diesen Seiten sehen Sie Karten und Bilder von damals und heute, aufgenommen aus jeweils derselben Perspektive.





Karte von EbersheimAuf den Seiten vom "Ebersheimer Album" finden Sie Karten aus den Jahren 1927, 1936, 1957, 1964, 1971, 1981, 1991 und 2001. Diese können Sie ausdrucken und so die Ortsentwicklung nachvollziehen...





Bilder von früher und heuteHier sehen Sie Bilder von früher und heute, aufgenommen aus jeweils derselben Perspektive. Klicken Sie unten die Straße, das Gebäude oder das Ereignis an, was Sie interessiert.

Römerstaße

Neugasse

Zornheimer Straße

Töngeshof

Feuerwehrhaus

Kinderkommunion





Turnfest auf dem alten SportplatzAm 26. Mai 1957 trafen sich auf dem Ebersheimer Sportplatz mehr als 100 Turner aus ganz Rheinhessen. Georg Bertz hat dieses Sport- und Turnfest mit seiner Kamera  festgehalten. Zu dieser Zeit gab es überall in Deutschland solche Turnfeste, bei denen Reck und Barren unter freiem Himmel aufgebaut wurden und die Sportler ihr Können zeigen konnten, weiterlesen…





Das Kaufhaus Rückeshäuser in EbersheimDas Kaufhaus Rückeshäuser war in der Zeit vor dem Krieg einer der besten Adressen in Ebersheim. Das hatte u.a. mit der herausragenden Lage gegenüber der Kirche zu tun. Heute sind Haus und Grundstück verwildert und nach Meinung vieler Ebersheimer ein „Schandfleck“ für den Ort. Wie es hierzu kommen konnte und in welcher Verbindung hierzu ein Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften steht, können Sie hier lesen…


 
 
 
  
  
  

 

 
themed image